Im vergangenen Jahr begeisterte Hamburgs erste professionelle mixed-abled Tanzcompany Chorosom bei uns im Haus mit der Performance „BarriereArm“, in der eine sehende und eine blinde Tänzerin interagierten.

Auch in diesem Jahr gibt es im Rahmen des Projekts tanz.nord eine Tanzproduktion im Kulturhaus. „Multilingualismus – Wo sich unsere Welten berühren“ setzt sich mit Facetten der Mehrsprachigkeit auseinander. Mehrsprachig zu sein, heißt mehrere Welten in sich zu tragen. Wie ist es, mehrsprachig durch das Leben zu gehen? Was ist die Verbindung zwischen unserem Körper, unseren Sprachen, unserer Kultur und Identität? Eng verbunden mit Familiengeschichte, Gesellschaft und Machtgefüge, Kommunikationslücken, Umwandlung und Anpassung, formt Sprache unsere Weltsicht und den Umgang mit unseren Mitmenschen. Durch Tanz und körperliche Kommunikation, Musik, Gips-Körperteile und Tonaufnahmen von Gedanken und Erfahrungen mehrsprachiger Menschen setzt sich dieses Stück mit dem multilingualen Dasein auseinander.

Das Projekt tanz.nord will den tänzerischen Austausch zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein fördern und stärken. Dazu ermöglichen die vier Projektpartner*innen Gastspiele und Neuproduktionen außerhalb der üblichen urbanen Standtorte. Im Anschluss an das Stück besteht die Möglichkeit zum Gespräch.

Konzept, Choreographie und Tanz: Sue Ki Yee
Co-Choreographie und Tanz: Kristina Schleicher
Lichtdesign und Technik: Sönke Ramert

Mal wieder richtig schwofen? Nach dem tollen Auftakt im März laden das Projekt Mittenmang, die evangelische Kirchengemeinde und das Kulturhaus Eidelstedt erneut zum Tanzbeinschwingen. Hier können alle Menschen ab 60+ einen vergnüglichen Nachmittag auf und neben dem Tanzparkett erleben. Es gibt kühle Getränke und ein Kuchenbuffet. DJ Patrick Hausschild freut sich über Songwünsche!

Die Veranstaltung ist leider ausverkauft!

Die Tänzerin und Choreografin Jenny Beyer und ihr Team geben Einblicke in den zeitgenössischen Tanz und möchten diesen praktisch in der Gruppe erleben. Bei jedem Treffen wird es etwas Neues zu entdecken und zu teilen geben: eine künstlerische Frage, eine Situation, eine Geste, eine Bewegung oder eine Choreografie, die sich innerhalb der Gruppe weiterentwickelt. Dabei kann jede*r entscheiden, ob er/sie sich mitbewegen oder lieber zuschauen möchte. Das OFFENE STUDIO richtet sich an alle Menschen, die neugierig sind auf zeitgenössischen Tanz und die sich für die Begegnung mit dem eigenen Körper und Körpern in der Gruppe interessieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei!

GEBEN–NEHMEN–BRAUCHEN ist ein Projekt von Jenny Beyer. Unterstützt durch: TANZPAKT Stadt-Land-Bund, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

Die Tänzerin und Choreografin Jenny Beyer und ihr Team geben Einblicke in den zeitgenössischen Tanz und möchten diesen praktisch in der Gruppe erleben. Bei jedem Treffen wird es etwas Neues zu entdecken und zu teilen geben: eine künstlerische Frage, eine Situation, eine Geste, eine Bewegung oder eine Choreografie, die sich innerhalb der Gruppe weiterentwickelt. Dabei kann jede*r entscheiden, ob er/sie sich mitbewegen oder lieber zuschauen möchte. Das OFFENE STUDIO richtet sich an alle Menschen, die neugierig sind auf zeitgenössischen Tanz und die sich für die Begegnung mit dem eigenen Körper und Körpern in der Gruppe interessieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei!

GEBEN–NEHMEN–BRAUCHEN ist ein Projekt von Jenny Beyer. Unterstützt durch: TANZPAKT Stadt-Land-Bund, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

Mal wieder richtig schwofen? Nach dem tollen Auftakt im März laden das Kulturhaus Eidelstedt und die evangelische Kirchengemeinde erneut zum Tanzbeinschwingen. Hier können alle Menschen ab 60+ einen vergnüglichen Nachmittag auf und neben dem Tanzparkett erleben. Es gibt kühle Getränke und ein Kuchenbuffet. DJ Patrick Hausschild freut sich über Songwünsche!

 

Die Tänzerin und Choreografin Jenny Beyer und ihr Team geben Einblicke in den zeitgenössischen Tanz und möchten diesen praktisch in der Gruppe erleben. Bei jedem Treffen wird es etwas Neues zu entdecken und zu teilen geben: eine künstlerische Frage, eine Situation, eine Geste, eine Bewegung oder eine Choreografie, die sich innerhalb der Gruppe weiterentwickelt. Dabei kann jede*r entscheiden, ob er/sie sich mitbewegen oder lieber zuschauen möchte. Das OFFENE STUDIO richtet sich an alle Menschen, die neugierig sind auf zeitgenössischen Tanz und die sich für die Begegnung mit dem eigenen Körper und Körpern in der Gruppe interessieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei!

GEBEN–NEHMEN–BRAUCHEN ist ein Projekt von Jenny Beyer. Unterstützt durch: TANZPAKT Stadt-Land-Bund, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

Die Tänzerin und Choreografin Jenny Beyer und ihr Team geben Einblicke in den zeitgenössischen Tanz und möchte diesen praktisch in der Gruppe erleben. Bei jedem Treffen wird es etwas Neues zu entdecken und zu teilen geben: eine künstlerische Frage, eine Situation, eine Geste, eine Bewegung oder eine Choreografie, die sich innerhalb der Gruppe weiterentwickelt. Dabei kann jede*r entscheiden, ob er/sie sich mitbewegen oder lieber zuschauen möchte. Das OFFENE STUDIO richtet sich an alle Menschen, die neugierig sind auf zeitgenössischen Tanz und die sich für die Begegnung mit dem eigenen Körper und Körpern in der Gruppe interessieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei!

GEBEN–NEHMEN–BRAUCHEN ist ein Projekt von Jenny Beyer. Unterstützt durch: TANZPAKT Stadt-Land-Bund, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Skip to content